Positive Gefühle ankern

Der Pawlowsche Hund wusste genau wann es Futter gab, denn er wurde von seinem Herrchen konditioniert. Der Nobelpreisforscher entdeckte, dass er mittels einer Glocke das Futtersignal im Gehirn des Hundes speichern konnte. Dieser Vorgang wird auch als Ankern bezeichnet, der nützliche und behindernde Konsequenzen nach sich ziehen kann.

“Positive Gefühle ankern” weiterlesen

Probleme wegklatschen

Wie lernt man am besten? Da gibt es zahlreiche Methoden und Eselsbrücken, von denen du bestimmt schonmal gehört hast. Und dennoch gibt es häufig Probleme, die weniger mit dem Wissensaufbau, also dem Lernen zu tun haben, sondern vielmehr mit dem Auslöschen von Informationen im Gehirn.

“Probleme wegklatschen” weiterlesen

Tolerant und flexibel werden

Wünscht du dir in manchen Situationen mehr Flexibilität, verbirgt sich ein Konflikt in dir. Auf der einen Seite wünscht du dir etwas, es gelingt dir aber nicht dessen nachzukommen. Um zu mehr Toleranz zu gelangen brauchst du einen Ausweg aus deinen Zwängen. Weitere Optionen, die für deine Handlungen vertretbar sind.

“Tolerant und flexibel werden” weiterlesen

Entscheidungen treffen durch innere Mediation

Gerade als selbstständiger Coach oder Unternehmer musst du in der Lage sein schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das fällt nicht immer einfach und kann sogar zur inneren Zerrissenheit führen. Ohne klare Entscheidung stehst du zwischen den Türen und kommst nicht vom Fleck.

“Entscheidungen treffen durch innere Mediation” weiterlesen

Submodalitäten – durch Bildern lernen

Näherst du dich der Glasschiebetür am Kaufhof, kannst du deinen Augen kaum trauen, wenn du seit den siebziger Jahren im Koma gelegen hättest. Diese Tür öffnet sich vollautomatisch, wie du es aus StarTrek Filmen kennst. Die Menschen auf den Straße nutzen Phaser (sogenannte Smartphones), um sich navigieren zu lassen und du fragst dich „wo sind die Laserschwerte?“. Zum Glück gibt es diese (bisher) nur in der Medizintechnik.

“Submodalitäten – durch Bildern lernen” weiterlesen

Coaching Gespräch — Beispiel Ablauf

Für ein Coaching Gespräch gibt es keine feste Vorgaben. Da sehr sensible Themen behandelt werden ist es im Grunde wichtig, dass es deinem Kunden nach dem Gespräch besser geht als vorher. Es ist aber selten alles nur Sonnenschein, denn tiefe Verletzungen können ein großes Gefühlschaos hervorrufen.

“Coaching Gespräch — Beispiel Ablauf” weiterlesen

Coaching Business aufbauen

Ein Coaching Business aufzubauen ist denkbar einfach. Du brauchst lediglich einen Kunden, dessen Problem du löst. Übernimmst du als Dienstleister die Umsetzung für ihn, handelt es sich genau genommen nicht um ein Coaching, es sei denn du bewirkst dadurch eine Veränderung in ihm. Ein Coach arbeitet am Menschen. Bringst du ihn durch dein Coaching in die Lage, dass er dem Schwerpunkt, für den er dich engagiert hat selbst Herr wird, hast du einen Erfolg als Coach verbucht.

“Coaching Business aufbauen” weiterlesen

Coaching Fragetechniken

Was haben richtig gute Coaches meist alle gemeinsam? Sie stellen die richtigen Fragen. Es ist im Coaching die absolute Königsdisziplin den Klienten durch geeignete Fragen in Fahrt zu bringen. Wer fragt, der startet nicht nur ein Gespräch oder hält den Dialog aufrecht, er zeigt auch Interesse und ruft emotionale Reaktionen herbei. Alleine dadurch erhält der Fragende Informationen.

“Coaching Fragetechniken” weiterlesen