Ja, manchmal braucht es schon ein dickes Fell um die Bemerkungen in der Welt des Verkaufes zu überleben. Nicht nur die Kunden machen es einem mitunter schwer, auch das eigene Umfeld aus Familie, Freunden und Nachbarn haben zeitweise Mitleid mit der gebeugten Gestalt eines mehr oder weniger erfolgreichen Verkäufers.

Als Verkäufer brauchst du ein Produkt das du liebst.

Natürlich werden dann bald die Vorteile dieses Jobs erkannt: Ein dickes Auto, ein hohes Gehalt (welches auch gern mal als “Schmerzensgeld” bezeichnet wird) und die unendliche Freiheit eines Straßencowboys im schicken Anzug. Hinzu kommen natürlich noch die Tagungen in noblen Hotels der schönsten Städte Europas, die Flexibilität der bürolosen Arbeit, welche vermeintlich viel Freizeit verspricht und natürlich die “Werbegeschenke” die auch gern mal im eigenen Haushalt ihr Plätzchen finden.
Was nun folgt ist eine Debatte, die wir alle kennen: Erst Mitleid, dann Neid.

Hast du ein
“Päckchen zu tragen”?
Nimm es als Geschenk und hab Spaß beim Auspacken!

Wie ist damit umzugehen? Ganz einfach: Indem du selbst dazu stehst, denn all die beschriebenen Güter und Attribute sind der Lohn deines Erfolges und der damit verbundenen, harten Arbeit. Konzentriere dich auf dich selbst und auf deinen Erfolg, nicht auf das, was deine Nachbarn von dir halten. Die bringen dich nämlich in deinem täglichen Leben sowieso nicht weiter und wissen genau genommen auch gar nicht, wovon sie reden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.